Ausgezeichnet

In Philadelphia wurde der angesehene 2010 GE Edison Award an Alexander Rotsch und Andreas Schulz von Licht Kunst Licht AG, einem Lichtplanungsbüro in Bonn, Deutschland verliehen. Den Preis aus Steuben–Kristall mit eingraviertem Namen des Gewinners erhielten sie während einer feierlichen Rahmenveranstaltung am 16. Mai 2011 für die Beleuchtung des ThyssenKrupp Quartiers in Essen, einem globalen Werkstoff- und Technologiekonzern.
Somit gewann Licht Kunst Licht den Edison Award im zweiten Jahr in Folge. Schulz und Rotsch erhielten bereits den 2009 Edison Award für Ihr Lighting Design und die Beleuchtung des EnBW-City-Komplexes in Stuttgart, der Zentrale des drittgrößten Lieferanten von Elektrizität, Gas und Wasser in Deutschland. Sie gewannen zudem den 2010 Edison Award of Merit für die Kunstsammlung NRW K20, einem Kunstmuseum in Düsseldorf, Deutschland.
Axel Bach, Vetriebsleiter der GE Lighting in Deutschland, Österreich und der Schweiz sagt dazu: „Wir sind sehr stolz, dass bereits zum zweiten Mal in Folge der GE Edison Award an ein Projekt geht, dass von einem deutschen Lighting Design Büro wie Licht Kunst Licht geplant wurde, welches den hohen Stellenwert der Beleuchtungsspezialisten aus Deutschland auf der globalen Ebene unterstreicht.“
Der 2010 Siegerplan
Die Unternehmeszentrale von ThyssenKrupp zeichnet sich durch moderne Architektur aus, die durch ein fortschrittliches Lichtkonzept hervorgehoben wird.  Ein Zitat der Jury: “Dieses Projekt ist erstaunlich, groß mit einem atemberaubendem, harmonischen und eleganten Resultat, wunderschön sowohl innen wie außen.

Dies ist eine exquisite Manifestation von Engineering, zum Ausdruck gebracht durch das Zusammenspiel von Formen, Materialien und Beleuchtung...die Details und Verknüpfungen sind außergewöhnlich.“
Statt das Gebäude von außen anzustrahlen, definiert die Innenbeleuchtung die Architektur. Im elfstöckigen Atrium bieten GE 35 und 70 Watt ConstantColor CMH G12 4200K Lampen eine klare, gerichtete Beleuchtung auf das Erdgeschoss.
Weiteren Beleuchtungskomponenten beinhalten Einbau-Wandfluter mit GE 39 Watt T5 4000K Leuchtstofflampen und durchgängige LEDs, die in die Handläufe der Atrium Brücken eingefügt sind. Das Mitarbeiterrestaurant weist eine Kombination aus CMH Lampen in Wandflutern, dekorativen Halogen-Pendelleuchten und T5 Voutenbeleuchtung auf.
Im Gästecasino bieten Sonderleuchten mit GE 35 Watt Halogenlampen sowohl eine direkte Beleuchtung der Tische als auch eine indirekte Beleuchtung. Im großen Foyer wird das Tageslicht mit 35 Watt CMH® G12 4200 K Lampen unterstützt.
Im weiträumigen Konferenzsaal, der bis zu 1.000 Gäste fasst, bieten GE 24 Watt T5 4000 K Leuchtstofflampen und Halogen Downlights, auf seperat dimmbaren Stromkreisen, flexible Lichtszenarien für ein breites Aktivitätenfeld.
„Aus der Kombination von Licht und Architektur entstehen außergewöhnliche Räume. Mit unseren Planungsansätzen stellen wir uns vor allen Dingen in den Dienst der Architektur und in die Entwurfsabsicht der  Architekten“, sagt Andreas Schulz. „Für die neue Konzernzentrale von ThyssenKrupp gab es einen zusammenhängenden konzeptionellen Gedanken zum Licht für alle Gebäude, der den Architekturgedanken des Entwurfs unterstützt.“
Alexander Rotsch fügt hinzu: „Das Projekt gab uns die Gelegenheit, hochinnovative Lichtsysteme zu entwickeln, die hinsichtlich Nachhaltigkeit und Wartung eine neue Dimension für das Thema Licht eröffnen. Für uns ist es eine Ehre, den GE Edison Award zu entgegenzunehmen – er ist einer der wichtigsten Auszeichnungen in der Beleuchtungsindustrie.“
GE - www.ge.com
Licht - Kunst - Licht - www.lichtkunstlicht.com
Newsletter

Das Neueste von
HIGHLIGHT direkt in Ihren Posteingang!