Thorn-Leuchten und ZGS-Lichtsteuerung in der Fußgängerzone Dornbirn

8.01.2018

"Die hohe Lichtqualität und die moderne Optik der neuen Beleuchtungsanlage unterstützen den urbanen Charakter unserer erweiterten Fußgängerzone" erklärte die Dornbirner Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann anlässlich der Eröffnung im Oktober. Die Zumtobel Group hat hier mit Leuchten der Tochtergesellschaft Thorn Lighting und einer flexiblen Lichtsteuerung von Zumtobel Group Services (ZGS) eine Beleuchtungslösung auf dem neuesten Stand der Technik geliefert.

Die Zahl der Lichtpunkte konnte gegenüber dem bisherigen Bestand auf die Hälfte reduziert werden.

Die warmweiße Lichtfarbe tauchen Bauwerke, Park und die hochwertigen Steinplatten auf Marktplatz und Straßen in ein optimales Licht.

Die erweiterte Fußgängerzone verbindet jetzt den Marktplatz, den aufgewerteten Kirchenpark und die Schulgasse mit dem Stadtzentrum.

Mit der modernen Lichtsteuerung InCity von Zumtobel Group Services (ZGS) setzt die Stadt ein klares Zeichen Richtung Zukunft.

Die erweiterte Fußgängerzone verbindet den Marktplatz, den aufgewerteten Kirchenpark und die Schulgasse. Das Ziel war, die Attraktivität von Dornbirn als beliebte Einkaufsstadt in der Region Vorarlberg zu steigern. Die Vorgabe der Landschaftsarchitekten und Stadtplaner von großen runden Leuchten auf Masten wurde mit projektspezifisch angepassten Civiteq-LED-Lichtmodulen von Thorn umgesetzt.

Mit einem Durchmesser von einem Meter und einer Höhe von nur 12 Zentimetern fügen sie sich in unterschiedlichen Montagehöhen harmonisch in das Stadtbild und den Park ein. Die spezifische Oberflächenfarbe der Leuchten entspricht den anderen metallischen Elementen im neu geschaffenen urbanen Raum.

Die Civitec-Lichtmodule bieten bereits vordefinierte Lichtverteilungen für alle städtischen Anwendungsbereiche. Durch die gute Qualität der Linsengeometrien wird eine exakte Lichtverteilung und geringe Blendung erreicht. In Dornbirn kommen Varianten mit extra-breiter Lichtverteilung (EWR) auf dem großflächig zu beleuchtenden Marktplatz und mit schmaler Lichtverteilung (NR) in der engen Schulgasse zum Einsatz. Alle Module erfüllen die Schutzklasse IP67 und sind so für eine lange Lebensdauer unter freiem Himmel ausgelegt. In den Masten vorhandene Ausschnitte ermöglichen bei Bedarf die spätere Integration von Strahlern, um auf Fassaden und Objekten zusätzliche Lichtakzente zu setzen.

Durch die ausgezeichnete Lichttechnik und die gewählten Masthöhen, konnte die Zahl der Lichtpunkte gegenüber dem bisherigen Bestand auf die Hälfte reduziert werden. Das spart nicht nur Energie, sondert trägt auch zu einem großzügigen Raumgefühl bei. Die gewünschte warmweiße Lichtfarbe von 3.000 Kelvin und ein Farbwiedergabeindex > 80 tauchen Bauwerke, Park und die hochwertigen Steinplatten auf Marktplatz und Straßen in ein optimales Licht.

Mit der modernen Lichtsteuerung Incity von Zumtobel Group Services (ZGS) setzt die Stadt ein klares Zeichen Richtung Zukunft. Die Planungsunterstützung für die Lichtsteuerung und ihre Inbetriebnahme wurde dabei von ZGS übernommen. Incity steuert die neuen Thorn-Leuchten bedarfsabhängig. Das System überwacht und protokolliert aber nicht nur die Aktivitäten der Straßenleuchten rund um die Uhr. Es wertet außerdem die gesammelten Daten automatisch mit einer cloud-basierten Datenbank aus, die online erreichbar ist ("Dashboard").

Der zuständige Elektroinstallateur Walter Schönbeck und Mitarbeiter der Stadt können so über eine leicht verständliche Steuerung per Browser auf unterschiedliche Beleuchtungsbedürfnisse reagieren – und zwar von jedem Ort aus. Jede Leuchte kann über das Dashboard einzeln konfiguriert werden. Je nach Standort sind die Leuchten dadurch über den Tag hinweg optimal auf die vorherrschenden Bedingungen eingestellt.

Auch bei Veranstaltungen kann mit Incity nun die Möglichkeit besonderer Lichtstimmungen einfach auf Knopfdruck genutzt werden. Ein weiteres Beispiel für die Flexibilität des Systems: Der Zeitraum für die Nachtabsenkung der Lichtniveaus kann im Laufe der Nutzung an neue Anforderungen einfach angepasst werden.

Stefan Burtscher, Stadtplaner der Stadt Dornbirn, ist von der Lösung begeistert: "Die Erwartungen an die Lichtlösung sind perfekt erfüllt worden und verleihen der Innenstadt viel Atmosphäre – die Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung, die Brillanz des angestrahlten Bodenbelags und das optische Erscheinungsbild der Leuchten werten unsere Fußgängerzone wesentlich auf." Das zukunftsorientierte, flexible Beleuchtungskonzept ermöglicht weitere unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten.



 
Aktuelle Ausgabe der HIGHLIGHT
HIGHLIGHT 3/4 2018 - März / April


Termine

Weiterbildung

09.10.2017 Lichtplaner-Akademie: Basiszertifikat Innenbeleuchtung

09.10.2017 Lichtplaner-Akademie: Masterdiplom Lichtplanung

09.10.2017 Lichtplaner-Akademie: Zertifizierter Lichtplaner Innen- und Außenbeleuchtung

Messen

26.10.2017 Trends in Lighting

11.12.2017 Light + Building: Anmeldung zu "Young Design"

10.01.2018 Industrial Building

Events

09.11.2017 Otto Piene im Kunstmuseum Celle

25.11.2017 ¡Bright!



RSS


HIGHLIGHT WEB | Braugasse 2 | D-59602 Rüthen | highlight(at)huethig.de