Parelia LED: Achsparalleles Licht von Trilux

13.04.2018

Die neue Trilux-Leuchte 'Parelia LED' ermöglicht die Realisierung attraktiver, bauachsenparalleler Beleuchtungskonzepte – was gerade bei moderner Büro-Architektur ein großes Plus bedeutet. Zugleich gewährleistet ihr hoher indirekter Lichtanteil normgerechte Arbeitsbedingungen im Inneren des Büros. Die Leuchte wurde in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Graft entwickelt und mit dem Good Design Award 2018, dem Design Plus Award 2018 und German Design Award 2018 ausgezeichnet.

Das exklusive Leuchtendesign mit seitlicher Lichtlinie macht die LED-Leuchte Parelia zu einem echten Blickfang. Foto: Trilux.

Die Leuchte 'Parelia LED' sorgt dank direkter und indirekter Lichtanteile für besonders ausgewogenes, schattenfreies Licht. Foto: Trilux.

Um Raum- und Gebäudeästhetik optimal zu inszenieren, verlangt moderne Architektur nach Beleuchtungslösungen, die sich auch bauachsenparallel einsetzen lassen. Besonders bei den Büroarchitekturen des 21. Jahrhunderts gewinnen Raumeindruck und Außenblick ins Gebäudeinnere zusehends an Bedeutung.

Die LED-Leuchte Parelia bietet hier neue gestalterische Freiräume: Als bauachsenparallele Lösung öffnet sie den Raum und vermeidet den typischen Lichtstreifen bei fensterparalleler Anordnung. Als Lichtband lassen sich mit der LED-Leuchte selbst anspruchsvolle Raumsituationen wie große Büro- und Arbeitsflächen hervorragend beleuchten. Ein weiterer Vorteil: Die Leuchte kann bei bauachsenparalleler Anordnung unabhängig vom Achsmaß des Gebäudes geplant werden.

Die neue Trilux-Leuchte kombiniert direkte sowie indirekte Lichtanteile und sorgt durch exzellente Lichttechnik und Optik für ein besonders ausgewogenes, schattenfreies Licht. Mit einer Länge von 2,1 Metern sowie spezieller Lichtlenkung eignet sie sich zur Beleuchtung von Büroarbeitsplätzen. Durch den hohen Indirektanteil wirkt das Licht angenehm homogen und blendfrei. Wird die Leuchte zentral über dem Schreibtisch platziert, kommt es durch das Mittelstück ohne direkten Lichtanteil zu einem seitlichen Lichteinfall im Arbeitsbereich. Dies verhindert eine Reflexblendung auf spiegelnden Oberflächen wie Tablets oder Handy-Displays und erleichtert die Wahrnehmung von Objektdetails.

Durch das exklusive Leuchtendesign mit seitlich mitlaufender Lichtlinie ist die Leuchte ein echter Blickfang. Die Gestaltung stammt von dem vielfach ausgezeichneten Architekturbüro Graft. Bekannt für ihre experimentelle und interdisziplinäre Entwurfspraktik, findet sich die typische Formensprache auch in ihren Produktdesigns wieder.

Felix Götze, Produktdesigner bei Graft, skizziert die Gestaltung der Leuchte:
"Die Linienführung der Parelia entwickelt sich aus dem konzeptionellen Zusammenspiel von direkter und indirekter Beleuchtung. Das emittierende Licht fließt über die Geometrie des Entwurfs und verwandelt sich dadurch von einer planaren Lichtfläche in ein dreidimensionales Lichtobjekt. Der architektonisch gestaltete Querschnitt extrudiert den dafür notwendigen Grundkörper und erlaubt einen hochwertigen Materialkontrast."

Die 'Parelia LED' verknüpft direktes und indirektes Licht, ohne den Raum zu dominieren. Durch ihre Länge und ihr hohes Lichtstrompaket von rund 13.000 Lumen erfüllt sie die Beleuchtungsaufgabe mehrerer Einzelleuchten. Kleine Dreiachsbüros mit maximal vier mal fünf Metern Grundfläche lassen sich so mit nur einer Hängeleuchte statt mit vier Einbauleuchten normgerecht beleuchten. Das Ergebnis: Die Montage wird deutlich einfacher, an der Decke bleibt Platz für weitere Installationen, und der Raum wirkt insgesamt ruhiger. Überdies kann die Leuchte ganz ohne Verbindungsstücke als Lichtband installiert werden.

Auf Wunsch lässt sich die Leuchte schnell und unkompliziert in ein Lichtmanagementsystem, beispielsweise Livelink, integrieren und mit eingebauter Sensorik steuern. Passend hierzu ist sie auch als Aktiv-Variante erhältlich, mit der sich die Lichtfarbe individuell regulieren lässt. Diese Lösung eignet sich für moderne Bürokonzepte, die mit Human Centric Lighting (HCL) besonders hochwertiges, nutzerfreundliches Licht einsetzen.

Die Farbtemperatur lässt sich mittels Lichtmanagement individuell und je nach Bedarf zwischen 2.700 und 6.500 Kelvin variieren. Optimale Voraussetzungen, um die Lichtfarbe im Tagesverlauf analog zum natürlichen Sonnenlicht zu verändern und die Vorteile von HCL voll auszuschöpfen. Mit einer Energieeffizienz von 120 lm/W und einer Lebensdauer von 50.000 Stunden (L80 bei 25 Grad Celsius) bleiben die Betriebskosten der Leuchte dauerhaft niedrig. Da weniger Leuchten pro Raum erforderlich sind als bei Konzepten mit Einbauleuchten, verkürzt sich die Amortisationszeit zudem weiter.



 
Aktuelle Ausgabe der HIGHLIGHT
HIGHLIGHT 3/4 2018 - März / April


Termine

Weiterbildung

09.10.2017 Lichtplaner-Akademie: Basiszertifikat Innenbeleuchtung

09.10.2017 Lichtplaner-Akademie: Masterdiplom Lichtplanung

09.10.2017 Lichtplaner-Akademie: Zertifizierter Lichtplaner Innen- und Außenbeleuchtung

Messen

26.10.2017 Trends in Lighting

11.12.2017 Light + Building: Anmeldung zu "Young Design"

10.01.2018 Industrial Building

Events

09.11.2017 Otto Piene im Kunstmuseum Celle

25.11.2017 ¡Bright!



RSS


HIGHLIGHT WEB | Braugasse 2 | D-59602 Rüthen | highlight(at)huethig.de