Lightcycle: Europäischen Woche der Abfallvermeidung

23.11.2018

Unter dem Motto "Bewusst konsumieren – Abfall vermeiden" findet bis zum 25. November die Europäische Woche der Abfallvermeidung statt - Europas größte Kommunikationskampagne für Abfallvermeidung. Die Lightcycle-Rohstoffwochen sind als Aktionspartner wieder in Kiel an Bord

Europäische Woche der Abfallvermeidung: Die Lightcycle Rohstoffwochen sind als Aktionspartner wieder in Kiel an Bord. Screenshot: lightcycle.de

Deutschland belegt laut Umweltbundesamt einen traurigen Spitzenplatz in Europa: Die Deutschen produzieren zu viel Müll. Kein Wunder also, dass die Präsidentin des Umweltamtes Maria Krautzberger mehr Recycling fordert, um Rohstoffe zu schonen.

Genau das ist auch die Mission von Lightcycle: Wenn die alte Lampe ausgedient hat, sollte diese separat im Handel oder auf dem Wertstoffhof entsorgt werden. Denn ausgediente LED- und Energiesparlampen enthalten elektronische Bauteile und fallen unter das "Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten", kurz ElektroG.

Durch die umweltgerechte Entsorgung wird gewährleistet, dass wertvolle Bestandteile der Lampen wie Glas und Metall nicht verloren gehen, sondern der Wiederverwertung zugeführt werden. Aufklärung über den richtigen Umgang mit unseren Ressourcen beginnt dabei bereits bei den jungen Verbrauchern. Hier setzen die Lightcycle-Rohstoffwochen an: Die bundesweite Bildungsinitiative wendet sich vor allem an Jugendliche aller Schularten der Sekundarstufe. Sie besteht aus mehreren aufeinander abgestimmten Lernbausteinen, die das neu erworbene Wissen nachhaltig verankern sollen. Erfahrene Umweltpädagogen kommen direkt ins Klassenzimmer und gehen mit den Jugendlichen auf eine spannende weltweite Spurensuche nach Rohstoffen. Faszinierende Livesatellitenbilder machen im Vergleich mit Archivaufnahmen und Grafiken die globalen ökologischen und sozialen Folgen von Rohstoffabbau, -transport, -verarbeitung, -nutzung und -entsorgung sichtbar.

Dier Verein bringt Solarenergie in die am stärksten von der Energiearmut betroffenen Teile der Erde: abgeschiedene Schulen und Gemeinden, Geflüchteten-Camps und von Naturkatastrophen betroffene Regionen. Mit dem "Solar Kids School Program", dem ersten offiziellen Projekt der Little Sun Foundation, wurden bereits erfolgreich Gelder für 3.200 Solarlampen gesammelt und an fünf Schulen im ländlichen Ruanda verteilt.

"Wir freuen uns sehr über den Wework-Creator-Award und sind begeistert, dass wir dank dem 60.000 Euro-Preisgeld weitere 2.500 Schüler in Ruanda mit sauberem und sicherem Solarlicht versorgen können“, so Felix Hallwachs, Geschäftsführer des Vereins. Im Frühjahr 2019 ist geplant insgesamt 2.500 Solarleuchten vom Typ Original und 100 weitere mit Speicherfunktion in Ruanda zu verteilen.



 

Themen-Special

Aktuelle Ausgabe der HIGHLIGHT
HIGHLIGHT 11/12 2018 - November / Dezember



RSS

HIGHLIGHT WEB | Braugasse 2 | D-59602 Rüthen | highlight(at)huethig.de