Anzeige


LED-Rotunden von Peter List bei Baader in Lübeck

9.03.2018

Kleine und große Deckenkreise aus glasfaserverstärkten Gipsformteilen sorgen im Neubau der Rudolf Baader GmbH+Co.KG in Lübeck für Beleuchtung. Diese dimmbaren LED-Rotunden wurden vom Hamburger Lichtplaner Peter List entworfen. Die Formteile der Produktlinie Variety stammen aus dem Hause des Herstellers Vogl Deckensysteme.

Mit den Formteilen der Produktlinie Variety von Vogl und den integrierten LED-Streifen wird ein angenehmes Ambiente im Schulungsraum geschaffen. Foto: Michael Bogumil

In den Rotunden sind dimmbare LED-Einzelmodule als indirekte Lichtquelle integriert. Foto: Michael Bogumil

In enger Zusammenarbeit haben Vogl Deckensysteme und List Lichtdesign die Innenraumgestaltung im 2016 fertiggestellten Neubau des Lübecker Unternehmens Rudolf Baader GmbH+Co.KG realisiert. Ein Blickfang sind die gerundeten glasfaserverstärkten Gipsrotunden mit dimmbaren LED-Downlights und LED-Streifen.

Der Vertriebsleiter des mittelfränkischen Deckenherstellers, Olaf Thiele, unterstreicht: "Als Hersteller von Deckensystemen bieten wir unseren Kunden auch ein vielfältiges Dienstleistungsportfolio. Wert legen wir auf die Betreuung in jeder Projektphase – von der Beratung über die technische Ausarbeitung bis hin zur Montageeinweisung auf der Baustelle."

Verbaut wurde in dem mit modularen Trennwänden ausgestatteten Schulungsraum, die neue Produktlinie Variety. Die glasfaserverstärkten Gipsformteile (GRG = Glass Reinforced Gypsum) haben nicht nur eine hohe Festigkeit und Oberflächenhärte, sondern der nicht brennbare Werkstoff kann durch seine Stabilität in quasi jede geometrische Form gebracht werden. "Aufgrund seiner Materialeigenschaften lassen sich dreidimensionale Konstruktionen oder ausgefallene Designs erzeugen", erklärt Produktmanager Benedikt Roos.

Eingeordnet ist die Produktlinie Variety in die Baustoffklasse A1 der nicht brennbaren Materialien und für den Innenbereich daher geradezu ideal. Im Werk wird die Oberfläche dieser Formteile bereits geglättet und somit für das endgültige Oberflächengestaltung vorbereitet. Sollten beim Anbringen der Gipsmodule Fugen zwischen den Formteilen entstehen, werden diese klassisch mit Gipsspachtel und Fugenbewehrungsband verspachtelt. "Je nach gewünschter Oberflächenqualität kann das Spachtelmaterial auch auf die Fläche ausgezogen werden. Die Modulstücke werden für jedes Projekt extra angefertigt und mit Befestigungspunkten versehen, so erfolgt bauseits nur noch die Abhängung im gängigen Noniussystem. Dies ermöglicht eine einfache und besonders schnelle Montage", schildert der Produktmanager.

Der 200 m² große Schulungs- und Besprechungsraum kann in drei Größen abgeteilt werden. In den Rotunden sind dimmbare LED-Einzelmodule als indirekte Lichtquelle integriert. So kamen für die kleinen Kreise Streifen mit einer Länge von 35 Zentimetern und für die großen Kreise 50 Zentimeter lange Streifen zum Einsatz. Um eine optimale Lichtlösung zu erreichen, wurden in die Decke Downlights installiert. "Diese direkte Beleuchtung lenkt die Helligkeit auf die Tische", erklärt Peter List. Damit werden die Lichtkreise zu einem optischer Anziehungspunkt und gleichzeitig zu einem prägnanten Gestaltungselement individuell abgestimmter Lichtinszenierungen bei gesellschaftlichen Anlässen.

Betrachtet man die gesamte Deckeninstallation, ist es verständlich, dass sehr aufwendige Vorarbeiten durchgeführt wurden. Beispielsweise Leitungsführungen, Lüftungskanäle oder die Montage der fahrbaren Schienen für die Wände. "Man hat bei den Räumen, was die Lux-Zahl betrifft, immer eine gewisse Anforderung", sagt Peter List.

Das Licht in diese Profile einzufügen, ist heute nur mit der LED-Technik möglich. "Früher wurden Leuchtstoffröhren eingesetzt. Im Zuge der LED-Weiterentwicklung lässt sich die Lichtqualität mit einem Farbwiedergabeindex von 97 genauso realisieren wie zu Glühlampen-Zeiten", sagt der Lichtplaner und bemerkt: "Fällt ein Profil aus, wird nur dieses ersetzt."

Die Formteile aus dem Hause Vogl sind geradezu prädestiniert, um eine außergewöhnliche Raumwirkung zu erzeugen. "Mit den Formteilen der Produktlinie Variety und den integrierten LED-Streifen wird ein effektvolles, angenehmes Ambiente geschaffen", bringt es Roos auf den Punkt. Kleine und große Lichtkreise betonen die Raumatmosphäre und spiegeln Deckengestaltung in Form, Farbe und Funktion eindrucksvoll wider.



 
Aktuelle Ausgabe der HIGHLIGHT
HIGHLIGHT 7/8 2018 - Juli / August


Termine

Weiterbildung

09.10.2017 Lichtplaner-Akademie: Basiszertifikat Innenbeleuchtung

09.10.2017 Lichtplaner-Akademie: Masterdiplom Lichtplanung

09.10.2017 Lichtplaner-Akademie: Zertifizierter Lichtplaner Innen- und Außenbeleuchtung

Messen

26.10.2017 Trends in Lighting

11.12.2017 Light + Building: Anmeldung zu "Young Design"

10.01.2018 Industrial Building

Events

09.11.2017 Otto Piene im Kunstmuseum Celle

25.11.2017 ¡Bright!



RSS


HIGHLIGHT WEB | Braugasse 2 | D-59602 Rüthen | highlight(at)huethig.de