HPD2-Sensor von Steinel erkennt freie Arbeitsflächen im Büro

2.04.2019

Der optische Sensor HPD2 von Steinel koordiniert nicht nur die Gebäudetechnik, sondern kann auch zur Organisation und Optimierung betrieblicher Prozesse eingesetzt werden.

HPD2 von Steinel – Der optische Präsenzmelder zur Personenzählung.

Mit Hilfe des HPD2 ist auf einen Blick erkennbar, wo noch freie Arbeitsplätze zu finden sind.

Der HPD2 zählt sitzende oder stehende Personen auf einer Fläche von 100 m².

Häufig sind in einem Büro viele Arbeitsplätze aufgrund von Dienstreisen, Krankheit oder Urlaub nicht besetzt. Hier bietet sich die Einrichtung flexibler Arbeitsplätze an. Die Mitarbeiter haben keinen festen Arbeitsplatz mehr, sondern nutzen einen aktuell freien Schreibtisch. Der HPD2 liefert hierfür auf einen Blick die relevante Information: Wo ist ein freier Platz? So kann die Auslastungsquote der Arbeitsplätze verbessert und Geld gespart werden. Dies ist bei Büroflächen in teuren Großstadt-Lagen besonders attraktiv.

Der HPD2 liefert nicht nur die Information, dass sich Personen in einem Raum aufhalten. Er zählt sie auch in vorher definierten Zonen – unabhängig davon ob sie sich bewegen. Hierdurch ist es möglich, Raumbereiche zu analysieren. Der Sensor deckt dabei einen Bereich von 10 x 10 Metern mit einem Erfassungswinkel von 110 Grad ab. In diesem Bereich können bis zu 5 Zonen exakt definiert werden. Für jede dieser Erfassungszonen kann die Zahl der anwesenden Personen ausgegeben werden. In einem Büro können dies zum Beispiel die vorhandenen Arbeitsplatz-Inseln sein. Der HPD2 gibt an, wie viele Personen sind im jeweiligen Bereich aufhalten. Auf einen Blick ist erkennbar, wo noch ein Schreibtisch frei ist.



 

Special

Aktuelle Ausgabe der HIGHLIGHT
HIGHLIGHT 3/4 2019 - März / April



RSS

HIGHLIGHT WEB | Braugasse 2 | D-59602 Rüthen | highlight(at)huethig.de