7. Internationales LED professional Symposium+Expo

16.06.2017

Die Symbiose von LED-/OLED-Lichttechnologien mit modernen Informationstechnologien führt zu neuen technischen Systemarchitekturen und Marktkonstellationen. Ganzheitliche Betrachtungsweisen und Technologieentwicklungen auf Systemebene sind erforderlich, um die nächsten Generationen von Lichtkonzepten erfolgreich entwickeln zu können. Die damit verbundenen interdisziplinären Entwicklungen benötigen übergreifende Kenntnisse von Anwendungen, Designs und Technologien.

Impressionen von der LpS 2016

Impressionen von der LpS 2016: das Festspielhaus am Bodensee

Impressionen von der LpS 2016

Impressionen von der LpS 2016

Exakt diesen Fragen widmet sich die siebte Veranstaltung "LED professional Symposium +Expo" (LpS 2017). Diese europäische Lichttechnologiekonferenz findet vom 26. bis 28. September im Festspielhaus in Bregenz statt. In über 100 Fachvorträgen, Vertiefungsworkshops, Diskussionsforen und einer Fachausstellung mit über 120 Komponenten-, Service- und Geräteanbietern, werden die mehr als 1.600 Besucher das Thema "Smart Technologies for Lighting Innovations" erleben.

Das Konferenzprogramm umfasst Strategien und Märkte, technische Aspekte und Design, Testverfahren und Anwendungen und behandelt von der Komponente bzw. den Materialien bis hin zur Anwendung die zentralen Bausteine von Beleuchtungssystemen. Die Designfragen betreffen Themen wie Zuverlässigkeit, Kosten und Fragen zur Herstellung von modernen Lichtsystemen. Die LpS 2017 richtet sich primär an Technologiefachleute aus der Industrie und Forschung und an Personen, die sich mit dem aktuellen Stand der Lichttechnik vertraut machen möchten.

Auszeichnungen für das beste wissenschaftliche Abhandlung (LED professional Scientific Award), das beste Technologieprodukt (LpS Award) und das beste Anwendungsprodukt (TiL Award), stehen im Fokus des Interesses für Forschung und Industrie.

Die Vernetzung von Licht mit der Welt der Informationstechnologien ist nach der Einführung der LED-/OLED-Technologie ein bestimmender Trend im Lichtsektor. Hierbei geht es um die Art der Schnittstellen zu den Leuchten, die Form der Datenübertragung (Vortrag von Szymon Slupik, Silvair, Bluetooth Mesh) und um das wichtige Thema der Anbindung an die Internet-Cloud und den damit verbundenen sicherheitstechnischen Fragestellungen (Vortrag von Ken Munro, Pen Test Partners, Cyber Security). Auch die beiden Vorträge von Philips und Huawei beschäftigen sich mit dem Thema "Connected Lighting" aus Sicht der Industrie und der Städteplanung. Das Thema LiFi, also die Datenübertragung mittels sichtbarem Licht, spielt für die Innenraum-Navigation, und auch als Internetzugang, eine bedeutende Rolle.

Die Lichtqualität mit den Dimensionen der spektralen Verteilung, der Farbwiedergabe, der richtigen Lichtmenge und des Farbortes, bleiben die zentralen Erfordernisse eines Beleuchtungssystems. Die Bereitstellung des optimalen Lichts für Mensch, Tier und Pflanze ist die Kernfunktion eines Lichtsystems, und ist einem ständigen Optimierungsprozesses unterworfen. Anpassungsfähigkeit, Steuerbarkeit und Adaptierfähigkeit gehören zwangsläufig zu den zentralen Merkmalen, um optimales Licht zur Verfügung stellen zu können.

Der Gründer der Lighting Science Group und NASA-Forscher Fred Maxik arbeitet seit über 20 Jahren auf dem Gebiet des Lichts. Sein Vortrag "Transition of Illumination – Light Centric Humans" befasst sich mit den Einflüssen von Licht auf das menschliche Auge und Gehirn, und leitet daraus die Erfordernisse an zukünftige Lichtsysteme ab. Dr. Octavio L. Pérez, vom Mount Sinai Hospital New York City, forscht und entwickelt Human-Centric-Lighting Strategien für die Lichtindustrie und trägt neueste Erkenntnisse vor.

Die Lichtindustrie ist nach wie vor von einem fundamentalen Wandel betroffen, wozu neue Strategien erforderlich sind, um sich den sich ständig ändernden Marktgegebenheiten stellen zu können. Vorträge von Philips, Zumtobel, Trilux, Feilo Sylvania, Osram und weiteren Industrievertretern, beschäftigen sich mit diesem Themenkomplex.

Obwohl die Anwendung von LED-/Oled-Beleuchtung ungebrochen und rasch voranschreitet, ist die Entwicklung der SSL-Lichtquellen noch keineswegs abgeschlossen. Quantum-Dots-Technologien stehen kurz vor der Einführung und werden die Effizienz nochmals um weitere 10 – 15 Prozent steigern können (Lumileds). Hersteller entwickeln weiters an applikationsspezifischen Produkten, wie etwa für den Pflanzenbeu bzw. Anwendungen in der Automobiltechnik. Die Miniaturisierung als wichtiges Designerfordernis stellt die Entwickler ebenfalls vor eine große Herausforderung. Treiberlose Konzepte (Vortrag von Kibum Nam, CTO von Seoul Semiconductor) und Lasertechnologien mit "verteiltem Licht", können hier Lösungsansätze aufzeigen. Dr. Fred C. Lee, der Topexperte für resonante Smps-Konzepte, zeigt neue Ansätze zur Miniaturisierung der Steuerungselektronik durch Hochfrequenzschaltkreise auf. Ein Vertiefungsworkshop zum Thema "Miniaturisierung in der Lichttechnik" wird vom European Photonics Industry Consortium (Epic) angeboten.

Auf der zur Konferenz angegliederten Fachausstellung werden modernste Produkte, Investitionsgüter und Dienstleistungen vorgestellt. Von der Komponente bis zum Modul, vom Messgerät bis zum Produktionsautomaten und von Forschungseinrichtungen bis zum Testlabor, bietet die Ausstellung einen Einblick in die Fortschritte der Lichtindustrie. Unternehmen wie u.a. Auer Lighting, Arrow, AT&S, Bartenbach, Dow Corning, Instrument Systems, Konica Minolta, Megaman, Merck, Nichia, Plessey, Samsung, Seoul Semiconductor, SwitchTech, Tüv Süd, Vossloh-Schwabe, Wacker Chemie und Wago, werden ihre Neuheiten präsentieren.

Die LpS 2017 wird diesjährig erstmalig von der 'Trends in Lighting' als Parallelveranstaltung, ebenfalls im Bregenzer Festspielhaus, ergänzt. TiL 2017 debütiert als Vortragsforum mit begleitender Fachausstellung, das sich künftig jährlich mit den neuesten System/Anwendungstrends in der Lichtbranche beschäftigt. Themen wie Human Centric Lighting, Connected Lighting, Smart Controls, Internet of Things und Light as a Service bilden die inhaltlichen Schwerpunkte. Die Fachausstellung zeigt dementsprechend innovative Lichtsysteme, Leuchten, Lampen und Steuerungen. Die TiL 2017 bietet Architekten, Innenarchitekten, Lichtplanern, Lichtdesignern und IT/IoT Systemintegratoren eine professionelle Plattform, um moderne Lichtdesigns und Lichtsysteme zu diskutieren und Lösungen zu finden.



 
Aktuelle Ausgabe der HIGHLIGHT


Top Themen



Eröffnung des neuen Iguzzini-Standorts in Lyon

Neuer Iguzzini-Standort in Lyon ergänzt den Pariser Standort

Am 19. Mai hat der italienische Leuchtenhersteller Iguzzini mit zahlreichen Gästen der internationalen Beleuchtungsszene und der französischen Presse einen neuen Standort in Lyon in Betrieb genommen.


Termine

Weiterbildung

27.03.2017 Lichtplaner-Akademie - Masterdiplom Lichtplanung

27.03.2017 Zertifizierter Lichtplaner Innen- und Außenbeleuchtung

27.03.2017 Fachplaner Licht

Messen

13.05.2017 Biennale Venedig

26.09.2017 LED professional Symposium + Expo + Trends in Lighting

27.09.2017 Architect @ Work München

Events

21.04.2017 International Light Art Award 2017 in Unna




RSS


HIGHLIGHT WEB | Braugasse 2 | D-59602 Rüthen | highlight(at)huethig.de